Doktorspiele-Fiebermessen rektal (anal) & Zäpfchen

Tipps & Erfahrungsbericht
von Carla O.

Doktorspiele-Fiebermessen rektal:

Tipps:

Beim Fiebermessen sollte man beachten, dass man ein Thermometer benutzen, das keine scharfen Kanten oder andere Macken hat, die Anus verletzen könnten. Die Vorbereitung durch eine Darmreinigung ist nicht von Nöten, da Ein Fieberthermometer nicht so tief eindringt und so viel Platz benötigt, dass eventuell vorhandener Kot stören würde. Somit kann man das Fiebermessen sehr gut als Einleitung in andere Doktorspiele, wie Zäpfchen oder Einläufe benutzen. Man sollte vor dem Einführen der Thermometerspitze diese mit ein wenig Gleitgel einreiben, damit diese gut in den Anus eingeführt werden kann. Beim Einführen selber sollte man darauf achten, dass man es nicht ruckartig einführt. Es ist auch wichtig das Thermometer gerade ein zu führen, um nicht zu starken Druck auf die Darmwand auszuüben, was zu Verletzungen führen kann, da die Spitze eines Thermometers relativ dünn ist.
Die Art des Thermometers, ob manuell oder digital spielt keine Rolle, man sollte lediglich aufpassen, dass man flüssigkeitsgefüllte Thermometer aus Glas (z.B. Quecksilber) nicht fallen lassen sollte, da diese kaputt gehen können.
Bei den Positionen, in denen man Fieber messen kann gibt keine Einschränkungen oder Haltungen zu beachten, solange man diese einige Minuten halten kann (manche Thermometer messen etwas langsamer) und an den Anus kommt. Am bequemsten sind Positionen im liegen, hier bietet sich die seitliche Lage mit leicht angezogenen Beinen an, da man in ihr besser an den Hintereingang kommt als in der Bauchlage.

Eigene Erfahrungen:
Mein Freund fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, dass er bei mir Fieber misst. Ich wusste schon vorher, dass er meinen Hintern erotisch findet, so war es für mich nicht sehr überraschend, dass er sich diesem auf so eine Weise nähern will. Er war sowieso sehr der Verwöhner und Kümmerer, dass dies nur eine weitere, stärkere Form des Kümmerns war.
Er baute es ins Vorspiel ein, indem er mich nach dem Ausziehen sanft aufs Bett legte, auf die Seite drehte, sanft über meinen Hintern streichelte und sagte: „So mein Schatz, jetzt schauen wir mal, ob du Fieber hast.“ Er nahm ein Fieberthermometer mit einer extra flexiblen Spitze und strich diese mit etwas Gleitgel ein. Spreizte er meine Pobacken leicht mit einer Hand und führte mit der anderen ganz vorsichtig das Thermometer ein. Ich hörte das Piepsen, als er das Thermometer anstellte und wartete bis ein weiteres Piepsen das Ende der Messung meldet. Während des Wartens streichelte er meine Pobacken.
Als die Messung beendet war entfernte er das Thermometer wieder, küsste mich auf meinen Hintern, sagte mir, wie toll er ihn und den Rest von mir findet und wir setzten unser Vorspiel, dem wahnsinnig guter Sex folgte, fort.

Zäpfchen Tipps:
Bei der Anwendung von Zäpfchen sollte man unbedingt auf eventuell vorhandene Unverträglichkeiten gegenüber von Inhaltsstoffen achten.
Es gibt verschiedene Arten von Wirkweisen bei Zäpfchen. So gibt es welche, die den Stuhl lediglich aufweichen und so eine Entleerung vereinfachen (z.B. Glycerin), welche, die den Stuhl aufweichen und dabei eine zusätzliche abführende Wirkung haben (Lecicarbon) und welche, die die Darmtätigkeit anregen und so den Stuhlgang in Gang bringen (z.B. Dulcolax). Man kann auch verschiedene Zäpfchen kombinieren, wie z.B. Glycerin und Lecicarbon, so wird die Abführung erleichtert.
Man sollte bei der Anwendung allerdings darauf achten, was man nach der Anwendung der Zäpfchen als weitere Aktivitäten unternehmen möchte. So eignen sich Zäpfchen, die die Darmtätigkeit anregen, oft nicht so gut, wenn man anschließend Analverkehr machen möchte, da durch die verstärkte Darmtätigkeit Krämpfe entstehen können und so zu unangenehmen und schmerzhaften Gefühlen führen kann. Diese Reaktion des Darms auf solche Zäpfchen kann durch einen Einlauf mit Kamillentee abgeschwächt und der Darm beruhigt werden.
Das Einführen von Zäpfchen kann, wie das Fiebermessen, in sämtlichen Positionen erfolgen, in denen man an den Anus heran kommt. Je nach Beschaffenheit der Zäpfchen kann man sie auch ohne Gleitgel einführen, sollte aber hierbei immer darauf achten, dass es für die Patientin nicht unangenehm ist.

Eigene Erfahrungen:
Meine ersten Erfahrungen mit Zäpfchen habe ich als Kind gemacht, es war damals wegen einer Krankheit. Meist hatte ich Fieber oder eine starke Magenverstimmung. Im Jugendalter habe ich keine mehr von meiner Mutter bekommen, aber mir auch selber keine verabreicht.
Als ich meinen Freund kennen lernte wusste ich noch nicht, was seine sexuellen Vorlieben sind. Er sprach mich allerdings schnell darauf an. So kam auch über den Analverkehr das Thema Vorbereitung wie Zäpfchen und Einläufe zur Sprache. Dadurch, dass er schon mit anderen Frauen Erfahrungen gesammelt hatte, wusste er schon einiges, was er mir erklärte.

Zu meinen anderen Erfahrungen, wie z.B. die Analverkehr, Doktorspiele-Klistiere und Doktorspiele-Einläufe