Einlauf-Internat

Das Einlauf-Internat mit der Klistier- und Zäpfchen Klinik

Ritas Anale Tortur lag nun schon Wochen zurück und ich vermied nun jeden Kontakt mit der alten Clique. Da kam eines Tages die Einladung ins Sommerinternat für Mädchen. Meine Mutter musste nicht überzeugt werden. Sie schien das gut zu finden, dass ich noch etwas lerne. So stand ich nun eines Morgens um 6 Uhr früh mit meiner Mutter an der Bushaltestelle. Dort wurde ich von einem Kleinbus abgeholt. Eine freundliche Busfahrerin lud meinen Koffer ein und sagte meiner Mutter dass das Sommerinternat eine besondere Förderung wäre und dass ich in 4-6 Wochen zurück käme und dass aus Mädchen Frauen würden. Telefonieren und Post wäre nicht immer fürs Erwachsen werden dienlich und Sie solle sich keine Sorgen machen. Die Direktorin würde sich aber regelmäßig melden. Ich verabschiede mich von meiner Mutter und stieg in den Bus. Im Bus waren noch drei andere Mädchen. Ein sehr dickes Mädchen mit Brille und zwei sehr hübsche schlanke Mädchen. Ich sagte guten Morgen. Da rief die Busfahrerin wie verwandelt, setz dich hin und halte den Mund. Ihr Mädchen wist ja wohl noch warum Ihr hier seid. Oh, dachte ich und bekam ein Mulmiges Gefühl im Bauch. Die anderen Mädchen schauten auch erschrocken, besonders das dicke Mädchen. Ihr entfeuchte ein lauter Furz der durch den Bus halte. Sie wurde rot, aber keiner von uns traut sich zu lachen. Die Busfahrerin sagte laut: Das Furzen werden wir dir noch abgewöhnen. Wir waren viele Stunden Unterwegs und ich bin nochmals eingeschlafen. Bis die Busfahrerin laut rief: Alle Aufwach wir fahren jetzt den Berg hoch dort geht Ihr durch das Tor in der Mauer. Euer Gepäck wird eingelagert, Ihr bekommt neue Kleidung und Toiletten – Artikel. Dieses ist ein altes Kloster mit bewachter Mauer und Toren. Ihr hab zu gehorchen oder Ihr kommt ins Jugendgefängnis und eure Familien werden eure Straftaten erfahren. Ihr geht zum Haupthaus zu Schwester Erika! Wir hielten vor einem bestimmt 4 Meter hohem Tor das zu beiden Seiten in eine von Gleiche höre von Mauer eingepasst war. Weit und breit war sonst nur Wald zu sehen und die Klein Straße die wir mi dem Bus hochgefahren waren. Im Tor öffnet sich eine Tür wie von Geisterhand. Wir gingen hindurch und sahen überall Kameras auf Masten und eine weite Rasen Fläche und ein Rissiges altes Kloster vor dem eine Krankenschwester stand. Sie winkte uns z und rief dass wir uns beeilen sollten. Sie führte uns in eine Art rissiges Arztzimmer. Ich musste gleich wieder an Ritas Anale Erlebnisse denken. In einer Ecke Stand eine Frau in einem Schwarzen altmodischen Kostüm. Neben Ihr standen zwei junge Mädchen mit weisen Blusen, schwarzem Minirock, flache Schuhe und schwarze Kniestrümpfe. Ich dachte gleich an en Englisches Internat aus einem Kinofilm. Wir mussten uns in eine Reihe stellen. Dann kam die Busfahrerin rein und sagte laut zu Krankenschwester: Das dicke Mädchen hat im Bus laut gefurzt und bräuchte eine Furz Spezial Behandlung. Die Schwester notierte was auf einem Blatt Papier. Keiner lachte, wir schauten ängstlich zu Boden. Die Frau im Kostüm stellte sich als Direktorin vor. Dann erklärte Sie uns das wir hier für Studien und zum arbeiten wären. Das Internat würde sich dadurch finanzieren und uns Disziplin lehren. Wär nicht gehorchen würde käme ins Jugendgefängnis, Sie hätten genügend Beweise und Aussagen um das Umzusetzen. Fluchtversuche und Ungehorsam würde streng bestraft werden. Die Mädchen neben Ihr hätten die Offizielle Uniform des Internates an. Jeder von uns würde nach der Reinigungswoche auch eine solche Uniform bekommen und eine zum Wechseln sowie fünf String Schlüpfer die für immer freie Po – Backen sorgen. Unsere Sachen würden eingelagert werden. Wir bekämen noch Zahnpflege Mittel und Seife und Shampoo und andere Toiletten Artikel. Die Erste Woche bekämen Wir nur ein Untersuchungshemd und im Nebenraum ein Bett. Die Mädchen die wir sehn, wären in Ihrer letzten Woche und Helferinnen mit Vergünstigungen. Wir sollten sehen was geschieht wenn wir nicht gehorchen. Spank wife Pain – schrie Sie auf Englisch! Sie öffnete einen Wandschrank. In diesem hingen lauter Lederriemen und Rohrstöcke in verschiedenen dicken und längen. Dann öffnete die Rektorin einen weiteren Schrank, in dem lauter kleine Medizin – Schränkchen hingen, mit verschiedenen Aufschriften! Z. B. pain – cool and fire enema und big bad rectal suppositories und Vaginal gyno suppository and Tampon aber auch Furz Zäpfchen und rektal – Kot thermometer! Dann gab es noch die Beschriftungen Eis und Feuer Klistier und ass medical und anus spy sowie Klinik toilet toy. Allerdings auch Worte die mir wegen Ritas anal Strafe noch in den Ohren klingelten, Darmspülung und Darmreinigung jeweils kombiniert mit den Worten intensiv und oder brennend, kalt oder schweißtreibend! Auf einem stand sogar AV und Analverkehr Vorbereitung und besondere anus Dehnung. Dann gab es Schränke mit der Beschriftung Fertig Klistiere und Einläufe sowie enema, klistier und Einlauf Gefäße, Spritzen und Schläuche. Ein Schrank hatte die Beschriftung Klinik Videos und Clips mit Zäpfchen einführen und Fiebermessen im Po sowie Verabreichen von Darmspülungen und das durchführen von Darmreinigungen aber auch SM and Spank discipline. Alles konnte ich leider nicht lesen da einige Aufschriften verdeckt waren oder zu klein. Das letzte was ich lesen konnte war, Kot und Furz teststreifen und Spezial Windeln sowie Voyeur movie von Strafmaßnahmen! Mir wurde ganz mulmig und den anderen Mädchen die mit mir angekommen waren auch. Das dicke Mädchen war ganz rot im Gesicht geworden. Die Rektorin erklärte das wir nun bei der Bestrafung der 4. Mädchen beiwohnen dürften, die vor einer Woche angekommen waren und in der Reinigungswoche nicht folgsam waren und nun dafür diszipliniert würden. Die Mädchen in den Schuluniformen Grinsten komisch sowie auch die Krankenschwester und die Busfahrerin. Die Rektorin war ganz ernst und sagte: Das ist eure Chance zu sehen was geschieht wenn ihr nicht gehorcht. Julia kommt bitte mal her, rief die Direktorin. Eines der Mädchen in Schuluniform schaute verdutzt aber ging sofort zu Rektorin. Die Rektorin sagte: zeige den Neuankömmlingen doch bitte einmal deine Po – Backen. Das Mädchen drehte sich herum und hob den Minirock. Durch das String Höschen waren die Po – Backen deutlich zu sehen. Beug dich vor Julia, sagte die Rektorin. Diese beugte sich sogleich vor. Julia hatte einen schönen strammen Apfel – Po, dieser war allerdings übersät mit roten Striemen und Blauen flecken. Das war eine kleine spank Strafe für falsche Scham beim toilet und Kot verhalten im Beisein einer Krankenschwester. Die spank Strafe wurde Vorgestern Abend durchgeführt. Julia gehe wieder auf deinen Platz und führt die Delinquentinnen herein. Wie aufs Stichwort kamen nun 4 völlig nackte und wunderschöne Mädchen in den Raum. Jedes nackte Mädchen wurde von einem Mädchen in Schuluniform in den Raum begleitet. Die Nacken Mädchen waren schlank und hatten wohlgeformte Brüste, Ihre Scharm war rasiert oder hatte nur einen kleinen Pflaum weicher Haare. Die Mädchen waren alle höchstens 18 oder 22 Jahre alt. Dann kamen noch zwei sehr dicke Mädchen in Schulunformen und Bauten so eine Art Pferd wie vom Turnen auf und rollten einen Riesigen Stuhl in den Raum und zwei Toiletten auf Rädern die auf Podeste geschraubt waren. Die Direktorin sagt nun: Ich will kein betteln oder zögern erleben von den Delinquentinnen sonst wird die Strafe verdoppelt und wiederholt bis es ohne geht, VERSTANDEN? Ja, sagten die 4 nackten Mädchen im Chor! Dann sagte die Direktorin zu uns 4 Mädchen. Ich möchte dass Ihr euch auch nackt auszieht damit Ihr euer neues Leben wie neu Neugeborene beginnt. Wir hatten alle Angst und zogen uns aus. Nur bei unseren Slips zögerten wir alle. Los, Los, los rief die Krankenschwester, dann waren auch die Slips unten. Das dicke Mädchen war so nervös das Si einen lauten Furz sausen lies. Oh, sagte die Krankenschwester und sammelte die Wäsche ein. Dann kontrollierte Sie die Slips, von uns hatte keinen String angehabt. Die Krankenschwester machte Notizen während das dicke Mädchen rot im Gesicht wurde wie eine Tomate. Dann hielt die Krankenschwester Rücksprache mi der Direktorin im Flüsterton und sagte schließlich laut an uns gewannt: Ihr seit Nummer 41 bis 44, dass sind eure Namen für die Zeit eures Aufenthaltes hier. In der Reihenfolge von rechts nach links. Ich war nun Nummer 44. Dann rief die Direktorin: 43 (das war das dicke Mädchen) Dein Höschen hat einen Braunen Streifen und du Furzt ständig, das werden wir genauestens untersuchen müssen. Hast du Verdauungsprobleme! Die dicke schaute zu Buden und sagte nichts. Da kam die Busfahrerin und Ohrfeigte das Mädchen mit den Worten, gib Antwort wenn du gefragt wirst! Das Mädchen fing an zu weinen und sagte das sie immer Verstopfung und Blähungen bekäme wenn sie Nervös und Ängstlich wäre. Da werden wir dir gleich helfen, sagte die Direktorin. Du bekommst sofort ein Wasserglas voll Rizinusöl! Mir schien es so dass alle die mit nacktem Po dastanden schauten erschrocken, besonders das dicke Mädchen und die Angezogenen grinsten still in sich hinein. Die Krankenschwester holte eine dunkelbraune Flasche und goss daraus eine zähe und durchsichtige Flüssigkeit in ein Glas. Auf ein Zeichen der Direktorin packten die dicken Mädchen in den Schuluniformen das nackte dicke Mädchen und drückten Ihren Mund weit auf. Sie schienen Übung darin zu haben. Vor lauter Schreck kam noch ein Furz aus dem Po des nackten dicken Mädchens. Die Direktorin sagte dann ich will keinen wiederstand und strengsten gehorsam sonst tanzt der Rohrstock auf jedem ungehorsamen Po. Die Krankenschwester flößte der nackten dicken dann durch Nase zuhalten das Rizinusöl ein und sagte: Wenn du es Auswürgst bekommst du jeden Tag den du hier bis ein Glas davon. Wenn du brav bist werde ich mir in einer Stunde deinen Anus und Kot ansehen sowie denen Anal – Kanal. Wenn ich aber noch einen Furz höre werde ich dir ein Stück Rosen – Seife in deinen Anus und Anal – Kanal schieben, hast d das verstanden 43? Ja, sagte das dicke Mädchen und kämpfte gegen das Würgen an. Die dicken Mädchen in den Schuluniformen leisen sie los und packten das erste nackte Mädchen was hineingeführt wurde. Sie banden es bäuchlings über das Turnpferd. Arme und Beine wurden festgebunden und Ihr Mund wurde geknebelt. Sie konnte sich nicht mehr rühren oder schreien. Ihre Beine waren leicht gespreizt und gaben den Blick auf einen leicht behaarten Anus frei. Ihr schöner runder Po ragte in der Luft während ihr Kopf nach unten hing und Ihre schönen langen blonden Haare den Boden berührten. Die Direktorin Verabschiedete sich mit den Worten: Schwester übernehmen Sie Bitte, ich habe noch Termine. Die Krankenschwester holt ein Thermometer und wollte scheinbar rektal Fiebermessen. Sie übergab das Thermometer einem der dünnen Mädchen in Schuluniform. Die spreizte die Po – Backen des gefesselten Mädchens und es wurde rektal im Po mit dem Thermometer gemessen. Der Anus zuckte beim einführen des Thermometers leicht und die Po – Backen verkrampften beim hinausziehen des Thermometers. Das Thermometer wurde zu ablesen der Krankenschwester gegeben. Es war en altes sehr großes und dickes Glas – Thermometer. Ich dachte noch bei mir dass dieses Thermometer für einen Pferde Po besser wäre aber nicht für einen kleinen zarte Mädchen Po. Die Krankenschwester sagte: Normal Temperatur und wischte mit einem Tuch über das Thermometer. Dann stellte sie das Thermometer in einen großen Glasbehälter neben einem Waschbecken in der Ecke. In dem Glasbehälter stand das Thermometer in einer durchsichtigen Flüssigkeit. Das war bestimmt eine Desinfektionslösung um das Thermometer zu desinfizieren. Die Krankenschwester untersuchte das Tuch mi dem Sie das Thermometer abgewischt hatte und sagte: Leichte Kot Reste, wir müssen den Anus und Anal – Bereich genau untersuchen damit die Po – Strafe (spank) keine ungewollte scat – Entladung verursacht. Ein Furz aus dem Po ist Ok aber keine Kot Entladung. Die Krankenschwester zog sich weise Klinik – Handschuhe an. Dann ging sie zum Waschbecken dort drückte Sie Seife aus einem Flüssig Seifen Spender am Waschbecken. Es waren sechs verschiedene Seifenspender dort angebracht. Während die Krankenschwester eine Grüne Seife über die Finger des einen Klinik – Handschuh verteilte sagte Sie: Warum sollen wir Gleitmittel an einen bösen Po und Anal Bereich verschwänden. Mit dieser Seife werden wir den Anus und Anal – Kanal schön aufwärmen. Das wird den Po von innen brennen lassen wie ein Ingwer – Tabasco – Einlauf fast wie ein Gallseife – enema. Bitte haltet ein toilet – Topf bereit um Kot aufzufangen. Ein dickes Mädchen in der Schuluniform holte einen komischen Topf, das musste wohl der toilet – Topf sein. Er passte unter den Po des gefesselten Mädchens. Jetzt schön locker lassen sagte die Krankenschwester und zog der Delinquentin die Po – Backen auseinander. Wenn du den Po zusammenkneifst bekommst du einen halben Liter Ochsen – Galle durch deinen Anus in den Anal – Kanal gespritzt und ich verstöpsele dich mit einem Anal – toy für eine Stunde. Also nimm das brennen im und am Po, wie eine Frau sonst verbreite ich das Höllenfeuer in deinem Anal – Kanal! Nummer 43 (das dicke Mädchen neben mir) weinte und die zwei anderen Mädchen die mit mir angekommen waren starten erschrocken auf scheinbar irreale Welt dieses Sommerinternates. Die drei andern nackten Mädchen die auf ihre Strafe warteten, weinten lautlos. Die Krankenschwester drehte sich um und sagte: wenn Nummer 43 noch einen Laut von sich gibt bekommt sie ein Stück frisch geschälten Ingwer, rectal eingeführt. Nr.43 war sofort still. Sie hatte scheinbar auch schon mit dem Rizinusöl zu kämpfen. In Ihrem Bach rumorte es und Sie rieb sich über ihren Speck Bauch. Die Krankenschwester lachte leise und sagte: Da wird der Kot schon weich gemacht, 43! Das ist schön so kommt der Kot schön weich durch deinen Anal – Kanal und du möchtest doch nicht das dein Anus mehr brennt als nötig, 43? Nein, sagte das dicke Mädchen.